A new book in the making!

Für das neue Buch >BAU! MEISTER< das im Hersbt im BLV-Verlag erscheint, haben wir einige kleine aber feine Projekte entworfen, die man nach ausführlicher Anleitung nachbauen kann. Dabei kommen allerhand Werkzuege zum Einsatz, die wir täglich zur Entwicklung unserer Prototypen benutzen. Vom brauchbaren Accessoires bis zum Ready Made ist von Licht bis zum Hocker alles dabei. Wir freuen uns schon sehr auf die Veröffenlichung um Herbst auf der Frankfurter Buchmesse!

We’ve designed a bunch of little nice DIY projects for the new book >BAU! Meister< for BLV, which is going to be published in this years fall. Exact manuals will guide you through the projects that reach from small accessoiries, lighting design up to pieces of minimalistic furniture. We are looking forward to the release party at the Frankfurt book fair in October 2017!

special thanks to,

Gelegentlich vernachlässige ich die Tatsache, dass ich ziemlich Dankbar sein muss, in Kreisen von so vielen super Leuten meine Arbeit verrichten zu dürfen. Dabei geht es einmal wieder um die kleinen Details, die all das ausmachen was in Summe meine Lebensqualität beschreibt. Interessanterweise bezieht sich das auf fast alles, mit dem man sich intesiver beschäftigt. In diesem Beitrag geht es um all diejenigen, die Teil von meinem Kosmos sind, und zwischenzeitlich erwähnt werden müssen.

Nach guter alter CD-Booklet- Manier (für manche zur Erklärung: Es gab Zeiten, da haben wir uns Stundenlang mit den Inhalten unsere Lieblingsplatten beschäftigt, analog!)

Deshalb geht heute eine „special thanks to“-Liste an die jenigen, die wahrscheinlich eh schon ewig darauf warten. Und los geht’s: Julia (die Details aufzuzählen würde ein Buch füllen), Sebi&Mo von Semiodesk für die super neue Website und den Blues, Jochen von Müller Möbelwerkstätten für die trockenen und guten Statements, Wendel und Evi von Müller Möbelfabrikation (fügt man zwei Metallteile mit Hilfe von Reibung und großer Hitze zusammen, nennt man das Reibschweissen), Herrn H. aus dem Schwarzwald (wir kommen Sie demnächst besuchen, versprochen), Theresa (ohne Dich wäre nichts so wie es ist), Kathi-Oma für den süssesten Kaffee westlich vom Banat, Anni-Oma alias Iron Annie (so viel Blumen kann man gar nicht kaufen), JF aus der K-Straße (die besten Zeiten kommen noch!), Ma für alles. Anton für das Vertrauen ins Material, Mert für die Low-End Lebenseinstellung, Schilly für den fuck-guten Stoner (der hoffentlich nie enden wird), Alex für die Batterie, The Reinsmas (irgendwann ziehen wir in die BayArea!), AK und ML aus der AU (bin sehr froh euch zu kennen), Hannes für die Gründlichkeit, Rudi für die schönen Gespräche, und abschliessend an Herrn Struch für den Slugde, Death, Trash, Stoner, Doom und alles was noch gut klingt. Danke natürlich auch an die, die ich jetzt vergessen habe.

Nach Veranstaltungen wie der IF-Award-Verleihung liegt mir das Danke besonders am Herzen. Einerseits ist es sehr schön, eine Idee mit einem besonderen Event abschliessen zu können, andereseits bestätigt es einmal wieder die Tatsache gewisse Dinge brauchen einfach machen, und die richtigen Leute dazu.

 

 

 

So, das wars…

…fast mit 2014. Die letzten Wochen waren ziemlich voll. Nachdem Julia ihr Upcycling-Buch erfolgreich an den Start brachte ging es für uns auf Reisen in einige Bücherläden im In-und Ausland. Viele nette Menschen haben wir dort getroffen, uns unterhalten und  eine schöne Zeit gehabt. Als Höhepunkt kam noch das BR-Team von Puls bei uns im  Büro vorbei. Dabei ging es um eine Aktion zum Thema „Weihnachtsgeschenke selber machen“. Zu sehen unter http://www.br.de/mediathek/video/geschenke-basteln-do-it-yourself-100.html
Julia und Nicola werden schon nächstes Jahr im Frühjahr ein neues Buch zum Thema Hochzeit mit dem BLV Verlag veröffentlichen. Die beiden waren wirklich fleißig und ich denke es wird auf einiges Interesse stoßen.
Im Studio Faubel hat sich nebenher natürlich auch viel getan. Im letzten Herbst sind für das Unternehmen Design im Dorf vier neue Produkte entstanden. Diese kommen in den nächsten Wochen in den aktuellen Katalog. Interessant war dabei für uns die Ausrichtung auf neue Nutzungsbereiche für mobile Geräte. Ich verrate nicht zuviel, freue mich aber auf interessante Gespräche zu diesem Thema auf der kommenden MCBW. Natürlich berichten wir dazu hier auf dem Blog.
Auf der IMM Cologne freuen wir uns auf die Vorstellung des ipad-Halters „Tablio“. Leider habe ich die Anmeldung zum Interior Innovations Award verpennt, bei uns hat das Teil jedenfalls schon den Preis des meist verschenkten Produkts gewonnen.
An dieser Stelle kommen wir auch schon zum schenken. Wir werden uns dieses Jahr  noch ein paar ruhige Tage gönnen, bevor es wieder los geht. In diesem Sinne wünschen wir euch ein frohes Fest, einen guten Rutsch und her mit 2015!

BRPuls

 

 

Moin, o zapft is!

Am Wochenende hat sie wieder begonnen, unsere Wiesn hier in München. Wir dachten uns, dies ist der richtige Zeitpunkt um über ein Projekt zu berichten, das unmittelbar in der Gestaltung vom „Wiesnmöbel“ schlechthin beeinflusst wurde: Die Biertisch-Garnitur Set4Six für Müller-Möbelwerkstätten aus Bockhorn im schönen Norden. Als wir vor gut einem Jahr mit dem Entwurf an die Möbelfirma herantraten, steckte das Konzept noch in den Kinderschuhen. Lediglich ein Modell neben Zeichnungen und Skizzen war vorhanden, also kein blasser Schimmer von Statik, Material, Dimension und Wirkung. Eines war dennoch klar, in Ökonomie und Innovation im Detail sollte das Design dem Original in nichts nachstehen. Analysiert man das Design unserer gewohnten Biertische, wird schnell klar was sich die Damen und Herren dabei gedacht haben. So sind z.B. die Füsse aus Stahlblech mit den markant geformten Querstreben auch beim Original zu finden. Bewährtes sollte man auch durchaus übernehmen, so verhindert die Konstruktion sehr schlau das einsinken auf weichen Untergründen. Der Klappmechanismus mittels Gummiseilen war von Anfang an Prämisse. Versuche das beste Konzept zu erforschen endeten nicht selten mit dem Umbau zum Katapult für diverse Utensilien aus unserer Werkstatt. Als diese Hürde genommen war, kam das Material ins Spiel. Wir entschieden uns für wetterfestes Schichtleim-Holz mit Melaminbeschichtung. Nicht nur die Farbkombination von rot und weiss hat es uns dabei angetan, das Material erwies sich hierbei auch extrem beständig bei Versuchsreihen in Gefrierschränken, unter Wasser (über Wochen) und selbst gemischte Schmutzbrühen in denen die Teile lagen. Nichts desto Trotz gibt es beim Serienmodell eine Schutzhaube dazu, damit das gute Stück auch problemlos überwintern kann. Wir freuen sehr, das Set4Six unter anderem auch bei Connox erhältlich ist.
In diesem Sinne ist ein weiterer Schritt in Richtung Vernetzung getan, denn eines beweisst das jährliche Oktoberfest immer wieder: Der Biertisch ist wohl eines der besten Kommunikationsmittel überhaupt, und dass nicht nur zwischen München und Bockhorn.

Alles bleibt anders.

Aus R wird F! Ideen werden in den Köpfen geboren und mit Hilfe guter Menschen in die Realität umgesetzt. Herr Sauer und ich haben uns entschieden, getrennte Wege zu gehen und Raumfieber in guter Erinnerung zu behalten. Wir wollen jedoch nicht den alten Zeiten nachweinen, denn der Gedankestrom neuer Ideen, die Arbeit an tollen Projekten und vor allem die Erfahrung machen motivierter denn je.